Bericht des Aufsichtsrates

Der Aufsichtsrat hat seine fundamentalen Aufgaben auch in diesem Geschäftsjahr intensiv wahrgenommen. So hat er den Vorstand bei der Leitung der Bank regelmäßig beraten und dem Gesetz und der Satzung entsprechend überwacht und geprüft. Der Vorstand unterrichtete den Aufsichtsrat wiederum regelmäßig, zeitnah und umfassend schriftlich und mündlich über alle wesentlichen Entwicklungen in der Bank.

Wir haben uns wie immer über die Geschäftslage der Bank und die wirtschaftliche Situation der einzelnen Geschäftsbereiche, die vorausschauende Planung sowie die strategische Ausrichtung der Bank informieren lassen, haben die Risikoanalyse der Bank bewertet und den Vorstand hierzu beraten. Die begleitenden Stressszenarien haben wir geprüft, bewertet und für in Ordnung befunden.

Damit haben wir u. a. auch sichergestellt, dass die Bank keine unvertretbaren Risiken einging. In allen unseren Überlegungen und Beratungen standen stets das Interesse unserer Mitglieder und Kunden sowie die langfristige Sicherung der Bank im Fokus. Der Aufbau einer tragfähigen Eigenkapitalbasis, wie sie nach Basel III gefordert wird, war und ist weiterhin ein vorrangiges Anliegen des Aufsichtsrates.

Die Gewährung günstiger Spar- und Kreditkonditionen trotz der andauernden Niedrigzinsphase und der damit verbundenen Konsequenzen für Margen und Refinanzierung war dem Aufsichtsrat auch im Jahr 2018 ein besonderes Anliegen. Dabei haben wir uns weiterhin konsequent an die schon bisher geltenden konservativen Anlagegrundsätze gehalten. Weiterhin konnten wir Negativzinsen für unsere Kunden und Mitglieder vermeiden.

Die Emission von Pfandbriefen eröffnete uns auch im Jahr 2018 eine langfristig kostengünstige Refinanzierung. Diese Vorteile geben wir an Sie als unsere Kunden und Mitglieder weiter.

Die sehr vorsichtige und risikovermeidende Ausweitung unserer Eigenanlagenpolitik auf risikoarme Investitionen in den Immobilienbereich hat sich im Niedrigzinsumfeld erneut bewährt. Wir haben dies als Aufsichtsrat weiter eng begleitet und waren gesetzes- und satzungsgemäß in alle Entscheidungen von wesentlicher Bedeutung für die Bank eingebunden.

Der Aufsichtsrat hat den Jahresabschluss, bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Anhang, sowie den Lagebericht für das Geschäftsjahr 2018 geprüft und für richtig befunden. Auch der Gewinnverwendungsvorschlag des Vorstandes wurde einer sorgfältigen Prüfung unterzogen mit dem Ergebnis, dass der Aufsichtsrat der Generalversammlung empfiehlt, dem Vorschlag des Vorstandes zur Verwendung des Gewinns für das Geschäftsjahr 2018 zuzustimmen. Unser Prüfverband, der Verband der PSD Banken e.V. hat den Jahresabschluss, bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Anhang, den Lagebericht und die Geschäftsführung der Bank in seiner Eigenschaft als gesetzlicher Prüfer umfassend geprüft und den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

Vorstand und Aufsichtsrat blicken weiter optimistisch in die Zukunft. Die Umsetzung der „Vision 2022“ ist auf einem guten Weg, die Bank geht mit ihren hervorragenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die anhaltenden Herausforderungen Niedrigzins, Digitalisierung und Regulatorik offensiv und erfolgreich an.

Unseren treuen Mitgliedern und Kunden danken wir für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und ihren Beitrag zum Erreichten. Dem Vorstand wie auch den Mitarbeitenden danken wir für die erfolgreiche Zusammenarbeit und das wirklich gute Ergebnis der Bank.

Nürnberg, im Juni 2019

Text 12_Unterschrift Suess_ret

Dipl.-Kfm. Josef Süß
Vorsitzender des Aufsichtsrates

Merken

Merken

Merken

Merken

nach oben